Logo LVkE

Der Ständige Fachausschuss (StäFA) zwischen Tradition und Neuorientierung

Nürnberg, 20.06.2024 – Im Juni fand die Klausurtagung des Ständigen Fachausschusses (StäFA) des LVkE unter dem Dach des Kinder- und Jugendhaus Stapf statt. Das zentrale Thema lautete „Der Ständige Fachausschuss (StäFA) zwischen Tradition und Neuorientierung“. Das Thema wurde insbesondere vor dem Hintergrund der Gesetzesreform des SGB VIII/KJSG und dem Generationenwechsel in diesem Gremium gewählt.

V.l.n.r.: Joachim Nunner, Katharina Maier, Michael Hösl, Franz Schlund, Luisa Karp, Sabrina Göpfert, Erika Paul, Petra Rummel

Während der Tagung wurden folgende Fragestellungen intensiv bearbeitet:

  • Wie lautet unser Auftrag?
  • Welche Ziele verfolgt unser Gremium?
  • Was bedeutet es, eine fachpolitische Interessensvertretung zu bilden?

Begleitet wurde dieser orientierte Austausch von Harald Beck, Trainer und Coach bei avant companions, der auch schon in der Vergangenheit den StäFA moderierend unterstützte. Die Geschäftsführungen der Diözesanen Arbeitsgemeinschaften der Erziehungshilfen (AGkE‘n und DiAGs), sowie die Geschäftsstelle des LVkE stellten sich in diesem Rahmen die Frage, wie sie ihre Rolle im StäFA verstehen und welche Ziele das Gremium gemeinsam verfolgt, aber auch inwieweit alte Strukturen und Systeme überarbeitet und neu gestaltet werden können. Der Prozess ermöglichte den Teilnehmer:innen, ihre Perspektiven und Ansichten zu diesen wichtigen Fragen zu teilen und gemeinsam zu reflektieren. Ein kurzer Rückblick von LVkE-Geschäftsführerin Petra Rummel über die Arbeit des StäFA in den vergangenen 10 Jahren bot einen guten Einstieg für die Diskussion.

Konsens bildete sich dahingehend, den StäFA selbst als eine wichtige Schnittstelle zu begreifen, um den Dialog zu fördern und gemeinsame Standpunkte zu entwickeln. Die Kommunikation und der Informationsfluss spielen dabei eine relevante Rolle. Das wesentliche Fazit des Tages war, dass es sich um einen Beginn handelt und dass es darum geht: „Prüfet alles, das Gute bewahret“. Dieser Leitsatz soll als Orientierung für die zukünftige Arbeit und Weiterentwicklung des StäFA dienen.

Die Klausurtagung bot somit eine wertvolle Plattform für den Austausch und die Reflexion, um den StäFA auf die zukünftigen Herausforderungen und Möglichkeiten vorzubereiten.